grn Radioaktivität im Haus

Die Menschheit wäre nicht das, was sie heute ist, gäbe es die Radioaktivität nicht. Die ist ein natürliches Phänomen, so wie das Erdmagnetfeld oder die kosmische Strahlung. Das Leben hat sich an diese natürliche Strahlung angepasst.

Dennoch ist in der Baubiologie anzustreben, das die natürlich vorkommende Radioaktivität, die in der Umgebung bzw. am Wohnort vorherrscht nicht durch künstliche Strahlungsquellen erhöht wird. Radioaktivität führt zu Mutationen, die auch verantwortlich für Krebs sein können.

Radioaktivitt

In der Medizin wird die Röntgenstrahlung sehr dosiert zur Diagnose eingesetzt. Dafür gibt man eine Einverständniserklärung ab. Im Haus weißt niemand auf die gesundheitlichen Gefahren durch permanent vorhandene radioaktive Strahlungsquellen hin. Hier kann die Radioaktivität durch Baustoffe wie Lehmsteine, Fliesen, oder Schlackeschüttungen im Fußboden, aber auch durch Einrichtungsgegenstände, wie mit kobaldhaltiger Lasur verschönerte Becher und Krüge erhöht sein. Gelegentlich führt auch die heimlische Mineraliensammlung zu hohen Anzeigen am Geigerzähler, wenn sich in der Sammlung Mineralien befinden, die Uran, Kobald oder andere radioaktive Elemente enthalten. Darüber hinaus kann auch ins Haus strömendes Radon die Belastung mit radioaktiver Strahlung erhöhen.

grn Gerne messen wir für Sie die Radioaktivität in Ihrer Wohnung oder Immobilie, Ihrer Einrichtungsgegenstände und unterstützen Sie bei der Baustoffauswahl. Kontaktieren Sie uns. Wenden Sie sich an uns wenden, wenn Sie weitere Informationen zur Radioaktivität wünschen, z.B. über  Gammastrahlung, Strahlenbiologie, über die neusten Erkenntnisse zu nicht tumorösen Krankheiten, zum Strahlenschutz, seinen Richt- und Grenzwerten und zur ICRP .