grn Mit Lindan, PCP und DDT gegen Holzzerstörer

Es hat lange gedauert, doch langsam setzt sich das Wissen durch, dass Holzschutzmittel im Innenraum so gut wie unnötig sind. Dort kommt es unter normalen Bedingungen nur selten zu einem Befall mit Pilzen oder Insekten. Denn als Fungizide oder Insektizide sollen Holzschutzmittel das Eindringen von Organismen ins Holz verhindern.
Dafür ist eine ganze Menge Gift erforderlich. Lindan, Pentachlorphenol, kurz PCP, und das Dichlordiphenyltrichlorethan, besser bekannt als DDT, sind nur einige der namentlich bekannten chlorierten Kohlenwasserstoffe, die als Biozide verwendet wurden. Oft mischte man aus ihnen eine bunte Mixtur zusammen, um das Holz vor möglichst jedem Leben zu schützen.

Besonders in den neuen Bundesländern, darunter auch Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin, wurden DDT-haltige Holzschutzmittel, z.B. unter dem Handelsnamen Hylotox 59 verkauft. Auch das pilzhemmende (fungizide) PCP wurde vielfältig verwendet, nicht nur als Holzschutzmittel. Es schützte auch Leder, Zeltplanen, Teppichböden, Linoleum und Naturmaterialien (z.B. Kokosfasern, Baumwolle) vor Insekten.

Besonders in den 60er und 70er Jahren wurden Holzschutzmittel im Übermaß in Innenräumen angewendet. Es gibt kaum einen Holzfensterrahmen und Holzbalken, der nicht mit Holzschutzmitteln meist dunkelbraun gestrichen wurde. Gleiches gilt für Wandverkleidungen aus Holz, Balken, Türen, Vertäfelungen, Böden, Fenster, Möbel und den Holzanteilen von Dachstühlen und Fachwerk.

Zahlreiche Symptome wurden von Holzschutzmittelgeschädigten berichtet. Und auch heute noch treten bei einer Belastung der Raumluft mit Holzschutzmitteln allgemeines Unwohlsein, Müdigkeit, Antriebsschwäche, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Schwindel, Konzentrationsstörungen, Bindehautentzündungen, Ekzeme, Herzrhythmus-Störungen, Stoffwechselstörungen, Unfruchtbarkeit und Schädigungen am zentralen Nervensystem auf.

grn Falls Sie in Ihrem Haus oder im Büro verdächtig dunkle Balken oder Fensterrahmen haben und das Gebäudes vor 1980 gebaut wurde, lohnt sich eine Analyse des Holzes. Wir machen das für Sie! Kontaktieren Sie uns und bleiben Sie gesund.